Infostand am 9.11.13

DSCN2793Infostand am 9.11.13 am Milchmarkt, 10-13 Uhr

Bei kühlem, aber sonnigem Novemberwetter fanden sich zahlreiche HallerInnen bei unserem „Infostand Bürgerforum“ ein um sich über Aktuelles zur Stadtentwicklung zu informieren bzw. um darüber mit uns zu diskutieren. Für Anschaulichkeit war durch den von Guido gestalteten „Blickfänger-Doppelkarton“ mit Bild und Text sowie durch eine Dokumentation von Peter mit Auszügen aus dem Verkehrskonzept der Verwaltung gesorgt..
Weiterhin wurden ein Infoblatt verteilt sowie in einem Fragebogen Fragen zur Verkehrssituation in der Innenstadt gestellt. Die Auswertung wird demnächst mitgeteilt.Besonders ein Fotomontagevergleich „Haalufer mit und ohne Brücke“ sprach die Stehengebliebenen an. Das was dann auch das Hauptthema der geführten Gespräche. Im Zusammenhang damit kam die Haalplatz-Sanierung mit der geplanter Tiefgarage zur Sprache, nach Ansicht vieler ein Unding angesichts der mit Tiefgaragen gemachten Erfahrungen in Schwäbisch Hall.

In Bezug auf das in Auszügen gezeigte „Verkehrskonzept“ der Stadt tauchten viele Ungereimtheiten auf, die auch durch detaillierten, aber unübersichtlichen Planungskarten nicht ausgeräumt werden konnten. Übrig blieb bei vielen die Verwunderung darüber, dass bei der Komplexität der Verkehrssituation der Innenstadt vom OB scheinbar nur die Brückenlösung als geeignet weiterverfolgt wird. Diese Planung, die übrigens schon in der mittelfristigen Finanzplanung Pelgrims mit etwa 5 Mio € angesetzt  ist, wurde einhellig abgelehnt – sogar von Personen, die im Großen Ganzen mit der Haller Verkehrspolitik einverstanden waren. Auch dem Bau einer Tiefgarage unter dem Haalplatz standen die meisten BürgerInnen kritisch gegenüber.
Insgesamt empfand ich das Interesse aus der Bevölkerung als sehr anregend und durchaus „ausbaufähig“. Dabei war für viele das aktuelle Verkehrskonzept der Verwaltung mit Kocherbrücke und Tiefgarage bisher weitgehend unbekannt, wohl auch, weil da das HT sehr oberflächlich recherchiert und informiert.
Es bleibt zu hoffen, dass Teile der Bürgerschaft sich durch unsere Aktion haben anregen lassen die Planungen der Stadt kritisch zu verfolgen und gemeinsam mit uns vom Bürgerforum auf  echte Bürgerbeteiligung zu drängen. Uns Mitgliedern des Bürgerforums macht die heutige Aktion Mut in Zukunft immer wieder offensiv mit Anliegen, die im Interesse des Gemeinwohls liegen, in die Öffentlichkeit zu gehen. 9.11.13 , Peter Wüntscher

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*