Durchgesehen: der Globe Finanz- und Wirtschaftsplan

Dem Bau- und Planungsausschuss wurden in seiner Sitzung am 29.02.2016 zur Beratung der 2. Spielstätte der Freilichtspiele (siehe Ratsinfo) auf dem Unterwöhrd zwei Dokumente vorgelegt, die von vielen Seiten, auch vom Bürgerforum, als Entscheidungsgrundlage gefordert wurden: Ein weiterentwickeltes künstlerisches Konzept für den Ersatzbau, sowie ein vergleichender Finanz- und Wirtschaftsplan für Ersatzbau und Globeerhalt.

Wir haben den Finanz- und Wirtschaftsplan durchgesehen:

Finanz- und Wirtschaftsplan geprüft

Das Zahlenwerk wirkt, als habe sich jemand wirklich die Mühe gemacht, solide Grundlagen zu erarbeiten und miteinander zu vergleichen. Beispielsweise wird auch für das ertüchtigte Globe von einer gesteigerten Einnahme aus Kartenverkäufen gerechnet, auch die Betriebskosten wie Instandhaltung usw. sind nachvollziehbar. what mg does levitra come in cialis coupon

Es ist eine Amortisation errechenbar, wenn man die aufgeführten Gestehungskosten der beiden Varianten durch die Differenz der Jahresergebnisse teilt: nach 17,7 Jahren sind demnach die geringeren Baukosten der Globeertüchtigung durch die höheren erwarteten Überschüsse des Ersatzbaus aufgezehrt. about cialis 20mg buying viagra online legal australia

3 Zeilen sind uns aufgefallen: beim Ersatzbau geht die Verwaltung weder beim Sponsoring noch bei Landeszuschüssen davon aus, dass hier Mittel generiert werden können. Das ist ein bisschen angstherzig, im direkten Vergleich mit dem Ersatzbau. Schließlich würde man sicher auch in diesem Fall sich ins Zeug legen, um entsprechende Gelder einzuwerben. Zudem erscheinen die Kosten für die Einwinterung und die Sommerinbetriebnahme bei der Globeertüchtigung von den bisherigen Zahlen der Freilichtspiele übernommen. Hier wird wohl nicht berücksichtigt, dass die Regensicherheit und vieles mehr erheblich verbessert wird, ergo weniger Kosten dafür anstehen dürften.
Wir haben für diese 3 Zeilen mal zusätzliche Werte einfließen lassen: Das Betriebsergebnis des Ersatzbaus wird damit besser, die Eingangsinvestition geringer; der o.g. Amortisationsvergleich Ersatzbau||Ertüchtigung wächst von 17,7 Jahre auf 26,8 Jahre.
Allein dies zeigt, wie schnell solche Zahlenwerke auch anders wirken können. Aber mal ehrlich: ob 18 oder 27 Jahre Zeit vergehen, bis sich hier die Mehrkosten amortisieren: Das ist im Verhältnis zur Standzeit der Gebäude kein entscheidender Zeitabschnitt.

Interessant ist allerdings auch eine andere Zahlenanalyse: Nach wievielen Jahren „rechnet“ sich denn die Eingangsinvestition durch die erhofften Einnahmen? Natürlich kann man hier nicht streng betriebswirtschaftlich rechnen, denn dann müsste man von den Einnahmen auch noch die weiteren Personal- und Produktionskosten, um nicht zu sagen die kompletten zuzuordnenden Unkosten der Freilichtspiele abziehen. Aber wir reden ja von Kultur als Zuschussbetrieb, was wohl gesellschaftlicher Konsens ist.
Also vergleichen wir milchmädchenartig die Zahlen auf dem Blatt: Eingangsinvestition (Baukosten) durch Jahresüberschuss. Dabei kommt heraus: viagra prices buy cialis

  • Ersatzbau: „ROI – Return on invest“ nach 11,2 Jahren
  • Ertüchtigung: ROI nach 8,4 Jahren
  • Ertüchtigung, mit unseren Ergänzungen: ROI nach 6,0 Jahren.

Siehe da: Auch wenn natürlich die Verwendbarkeit des ertüchtigten Globes gegenüber einem Neubau im Sinne des künstlerischen Konzepts der Freilichtspiele eingeschränkt ist: So schlecht steht er im Kosten-Nutzen vergleich nicht da.

can i buy viagra in the uk viagra coupon

Über Sven Haustein 31 Artikel
selbständiger freier Architekt in Schwäbisch Hall, ehrenamtlich engagiert beim Carsharing-Verein "teilAuto Hall e.V.", der Energieberatung der Architektenkammergruppe und dem Bürgerforum.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*